Über uns

Im Jahr 2014 entwickelten kreative Kolleginnen und Kollegen von Universität Hamburg und Universität Hamburg Marketing GmbH die Vision von einem zentralen Anlaufpunkt, der zwei auf den ersten Blick nicht verwandte Komponenten aus einer Hand bietet: Sowohl umfassende universitätsbezogene Informationen für Wissensdurstige als auch eine Produktauswahl der Eigenmarke „Universität Hamburg“ für Liebhaber.

Ein räumlich geeignetes und zugleich campusnah gelegenes Gebäude hatte man bald ins Auge gefasst: Den alten Pferdestall am Allende-Platz 1, der u.a. bereits die Uni-Druckerei beherbergte. Der linkerhand, 3 Fußminuten zum Audimax gelegene Gebäudeflügel erschien den Planern als idealer Standort für dieses Projekt.

Initiatoren und Architekt entwickelten detailgenau eine den zweigeteilten Anforderungen entsprechende Innengestaltung, die vordergründig universitäre Themen und Kulturveranstaltungen vermitteln, aber auch einem ansprechenden Shop-Ambiente gerecht werden sollte.

Kaum ein Jahr später, am 17.02.2015, eröffnete das UNIKONTOR – das seither, gleichermaßen positiv angenommen von Zugehörigen und Nichtzugehörigen des Studienbetriebs, „Infozentrale und Studikaufhaus“ unter einem Dach vereint.

Neben einem breiten Angebot an aktuellen Informationen sind im Unikontor gezielte Auskünfte zu Orientierungs- und allgemeinen Fragen wie zu in- und externen Veranstaltungen vielfältiger Art rund um die Universität Hamburg erhältlich.

Im Unikontor gibt es alles, was dat Uni Hamburg Hart begehrt. Von A wie Anker Bontje bis Z wie Zipper-Jacke bieten wir trendige, nachhaltig produzierte Kleidung, attraktive Geschenkideen und repräsentative Schreib- und Konferenzartikel an.

Was uns bewegt

Uns Heimaad (unsere Heimat) – unsere Artikel erhalten eine plattdüütsche Bezeichnung und wir kaufen vorzugsweise bei regionalen Anbietern ein.

Stadigheid (Nachhaltigkeit) – unsere Kleidungsstücke beziehen wir ausschließlich bei einem Erzeuger, der seine Textilien aus zertifizierter Bio-Baumwolle in von der Fair Wear Foundation (FWF) kontrollierten Fabriken produziert.

De Kunnen (die Kunden) – ob Studierende, Mitarbeitende, Gäste oder der Universität Hamburg aus anderen Gründen Verbundene; im Unikontor, vor Ort oder online unter www.unikontor.de, findet jeder etwas.
Kiek mol in!

Alter Pferdestall - Geschichtliches

1908 als neuer Stammsitz der Firma J.A. Schlüter am Bornplatz, dem heutigen Allende-Platz, erbaut, umfasste der Fuhrpark des damals größten Luxusfuhrunternehmens Europas, Stallungen für etwa 200 Pferde und Equipagen, bevor die Liegenschaft an den Senat verkauft und 1928/1929 für die Universität erworben wurde.

Aus dem hochmodernen Quartier, errichtet nach dem Vorbild des königlich-preußischen Berliner Marstalls, mit seinem glasüberdachten Innenhof, seinen Rampen, Aufzügen für Pferde, Schmieden und Werkstätten, wurde ein Universitätsgebäude.

1929 waren die Umbaumaßnahmen abgeschlossen.
Hier bezog der Philosoph und Universalgelehrte Ernst Cassirer, der 1929 auch zum Rektor der Universität gewählt wurde, sein Büro als Leiter des Philosophischen Seminars.
Auch die Germanisten zogen 1929 in den Pferdestall, darunter die erste Professorin an der Hamburger Universität, Agathe Lasch.
Und der Psychologe William Stern, Erfinder des Intelligenzquotienten, belegte mit dem Psychologischen Institut und seinen vielfältigen Projekten ab 1930 fast die gesamte 2. Etage.

1983 wurde der Bornplatz zu Ehren des 1973 gestürzten, chilenischen Staatspräsidenten Dr. Salvador Allende (26. Juni 1908 – 11. September 1973) in Allende-Platz umbenannt.